dinosaurier


zurück zur erdgeschichte

hier kommt eine kurze exkursion über die dinosaurier. denn neueste erkenntnisse besagen, dass sie garnicht ausgestorben sind. diese seite bildet eine ergänzung zum punkt 'meteorit' vor 65 mio jahren.

die erdgeschichte zwei der fünf finger einer normalen tierhand sind bei den dinos bereits ab trias verkümmert. sie besaßen nur noch 3 (daumen und 2 nachbarfinger) wie auch die vögel. jetzt hat sich herausgestellt, dass die 3 finger der vogelhand allerdings auf die mittleren (2-4) zurückzuführen sind. demnach muss diese unterart der dinos sich bereits zuvor, also vor über 200 mio jahren, abgespalten haben. vor 100 mio jahren bildeten sich dann bei dieser unterart die schnäbel heraus. es ist die zeit des übergangs vom archaeoptyx und den modernen vögeln. dabei wurden nicht nur die zähne zu schnäbeln, sondern auch die arme zu flügeln und die schuppen zu federn.
die entwicklung des fluges ging dabei wie folgt vor sich: 1. der flügelschlag wurde durch anlaufen auf dem boden erlernt und nicht durch hinabstürzen von bäumen. dieser vorgang blieb den flughunden etc. vorbehalten. 2. früher in der dinozeit fiel es leichter zu fliegen, weil die luft an O2 und anderen gasen viel dichter war. 3. im jura war derjenige, der sich bei einer verfolgung in die luft begab, evolutionär im vorteil.

die erdgeschichte heute gibt es noch 10.000 arten von vögeln. mit anderen worten: der dinosaurier ist nicht ausgestorben!